Printer Friendly Version

Die Schlittschuhläufer



 


 


 


key idea
Seine ganze Karriere lang wiederholte Max Beckmann die Themen, die man im Bild „Die Schlittschuhläufer“ sieht.

Die Bühne, der Zirkus, das Fest und die Kinderspiele werden öfters in der Kunst von Max Beckmann dargestellt. Diese Themen waren für ihn Metaphern des Lebens. Die Zirkuskünstler benehmen sich töricht, um das Publikum zu unterhalten. Beckmann glaubte, daß jeder Mensch im Leben dazu gezwungen wird, andere Leute zu unterhalten . Wie wird diese Einstellung in „Die Schlittschuhläufern“ ausgedrückt? Die Haltung der Figuren ist nicht sehr gewöhnlich. Sie machen ein akrobatisches Kunststück. Das die zwei Männer wie Clowns anzegogen sind, verstärkt den Eindruck seiner Vorstellung.

Anfangs zwanziger Jahre malte Beckmann Szenen, in deren die Figuren ganz eng zusammen gestellt sind. In „Die Schlittschuhläufer“ begrenzt der Künstler die Figuren mit einer Tür auf der linken Seite und einer Lichtstange auf der Rechten. Was wollte er damit zeigen? Was empfindet man in einem engen Raum? Beckmann wollte zeigen wie es ist, eingeschränkt und erstickt zu leben.

Ein anderes Thema Beckmanns ist das Verhältnis zwischen Mann und Frau. Er fand diese Beziehung kompliziert, aber ohne sie konnte er nicht leben. Wie zeigen diese Figuren ihre gegenseitige Abhängigkeit? Wie gefährden sie sich?