Printer Friendly Version

Die Schlittschuhläufer

zoom
Auf den ersten Blick scheint dieses Bild neckisch und fröhlich zu sein. Die Beine in die Luft hoch gehebt, bunte Kostüme und die klare, scharfe Landschaft bilden eine angenehme Winterszene.

Aber nichts ist so einfach, wie es am Anfang scheint. Schauen Sie das Bild etwas genauer an. Der Mann auf der linken Seite hat einen finsteren Gesichtsausdruck. Die Figuren schwanken hin und her und die Tür auf der linken Seite scheint deplaziert zu sein. Der Künstler, Max Beckmann, wollte mehr mit seinem Werk aussagen. Was könnte das sein?

Max Beckmann, Die Schlittschuhläufer, 1932, Ölgemälde, The Minneapolis Institute of Arts

„Die Schlittschuhläufer“ zeigt das Leben als einen unsicheren Balanceakt.
Max Beckmanns Erfahrungen mit der Brutalität des Krieges inspirierten seine Kunst.
Seine ganze Karriere lang wiederholte Max Beckmann die Themen, die man im Bild „Die Schlittschuhläufer“ sieht.
 
 
 



Das Malen auf den Kopf gestellet: Wie beinflüßen die diagonalen Linien des Bildes unsere Eindrücke der Schlittschuhläufern von Max Beckmann? Das kann man herausfinden, wenn man die Szene richtig stellt. Drücken sie das Bild aus, und schneiden Sie die drei Schlittschuhläufer, die Seite der Hütte und die Lichtstange aus. Zeichnen Sie nun einen Rahmen (3 –1/2“ x 4-1/2“) auf ein Papier. Danach stellen Sie die ausgeschnittenen Figuren gerade in den Rahmen und platzieren Sie die Hütte und die Lichtstange senkrecht daneben. (Man wird ein bißchen von der linken Seite der Hütte abschneiden müssen). Vergleichen sie Ihre Version mit dem Original. Zeichnen Sie jetzt andere Ergebnisse, die vielleicht in der gleichen Szene passieren könnten. Wird die Szene herumgedreht oder klar gestellt? Wie werden Sie das zeigen? Was für einen Eindruck macht die Komposition, wenn es mehr Platz um die Figuren hat?  



Eine Postkarte nach Hause: Max Beckmann hat dieses Bild kurz nach den Winterferein gemalt, welche ihn wahrscheinlich inspiriert haben. Versuchen Sie eine Postkarte zu schreiben, die Max Beckmann zu einem Freund zuhause geschickt hätte. Vergleichen Sie Ihre Nachricht mit der Nachricht einer anderen Person. Haben Sie beide die gleichen Einzelheiten bemerkt? Haben Sie etwas Neues bemerkt, nachdem Sie eine andere Nachricht gelesen haben?  



Wie war das Wetter?: Suchen Sie einige Hinweise auf das Wetter in dieser Szene. Was für Einzelheiten erklären die Wetterlage? Wie könnte man das Wetter beschreiben? Schreiben Sie einen Wetterbericht für jenen Tag im Bild, und schliessen sie Temperatur, Bewölkung, Niederschlag, Windstärke, usw. ein. Danach, zeichnen Sie das gleiche Bild an einem anderen Tag, mit einer anderen Wetterlage. Welche Einzelheiten werden sich verändern? Was würde gleich bleiben?  



Wie sieht der Winter aus?: Künstler können verschiedene Stimmungen und Gefühle mit ihren Werken hervorrufen, auch wenn sie das gleiche Thema behandeln. Machen Sie eine Liste von einigen Aspekten des Winters. Man kann sich beim „Kunstsammler“ (Art Collector) anmelden: . (Diese Website ist gratis, aber man muß sich anmelden). Vergleichen Sie die verschiedenen Winterszenen und schreiben Sie Ihren eigenen Text dazu, um die Stimmung des Bildes zu erklären. Welche Elemente unterstützten die Stimmung? (Denken sie noch einmal, wie Beckmann mit den Diagonalen und dem Platz neben den Figuren gespielt hat). Welches Bild zeigt am besten was Sie am Winter mögen? Was sieht man im Bild, daß Sie an Ihre eigenen Erlebnisse erinnert? Klicken Sie hier, um zu beginnen, oder hier um mehr über den „Kunstsammler“ zu lernen.